BAVARIAN - RANGE

 

 

Mai 2003 Nr. 1

 

MISSISSIPPI-NIGHTs

"AM Old-Man-River"

MISSISSIPPI - NIGHTS

Wie bereits vor ein paar Jahren bei einem Pfingst-Camp der 9th Ohio-Volunteer-Inf. geschehen, soll am 26. April der Saloon und das Gelände der BAVARIAN RANGERS zu einem Szenario mutieren, das an das Leben an einem der berühmtesten Flüsse des amerikanischen Westens erinnern soll. Legendär sind die Geschichten und Erzählungen, die sich um den "Vater der Ströme", den Mississippi / Missourie, ranken und seine Bedeutung als Verkehrsweg gerade in der Frühzeit der Besiedelung des amerikanischen Kontinents ist unbestritten.

Seit der Louisiana-Purchase im Jahr 1803 war der ganze Mississippi für den Handel geöffnet und die Stadt New Orleans mit den Vereinigten Staaten verbunden. Auf dem großen Strom entwickelte sich bereits in diesen frühen Jahren ein reger Güterverkehr, der mit dem ersten Dampfschiff namens "New Orleans" eines Robert Fulton im Jahre 1812 einen gewaltigen Aufschwung nahm und der sich natürlich auch auf das Land zu beiden Seiten des Stromes grundlegend auswirkte. Der Zuwachs der Mississippi-Steamer, die zwischen New Orleans, Vicksburg und St. Louis Waren transportieren stieg stetig an. Waren es im Jahr 1820 noch 69, so zählte man 1845, also kurz vor dem Mexikanischen Krieg stattliche 557 Dampfschiffe. Mit ihnen wurden nicht nur Waren aller Art, militärisches Material, Passagiere und Vieh verschifft. Die Steamer entwickelten sich immer mehr zu einer eigenen Welt, in der sich die Vertreter der unter-schiedlichen Lebensbereiche des Kontinents begegneten. Geschäftsleute aus dem Norden trafen auf Baumwollbarone aus dem Süden, Abenteuerer, Glücksritter und Profi--Spieler fuhren ebenso auf den Schiffen wie Einwanderer, Siedler, Farmer, Sklaven und Angehörige des Militärs. Anschaulich beschrieben ist die bunte Welt auf und um den Mississippi in Karl Mays "Der Schatz im Silbersee" und vor allem in den Erzählungen Mark Twains. Für die Mitglieder der BAVARIAN RANGER ergeben sich also genug Möglichkeiten sich in dieses historische Szenarium einzufügen.

Gary Carson

Rise Again

Man soll es nicht glauben. Lange Jahre nach dem Erscheinen des letzten "Western-Chronical" Mitte 1991 möchten die Macher desselben mit dem "BAVARIAN-RANGE-CHRONICLE" einen neuen Versuch starten, ein Informations-blatt in und um den Country- und Westernclub BAVARIAN RANGERS aufzulegen. Trotz des löblichen Einsatzes des Schriftführers der RANGERS inzwischen durch umfangreiche Informationen mittels moderner Medien wie Internet, e-mail und SMS versorgt, ist bei verschiedenen Vereinsmitgliedern immer wieder der Wunsch nach traditioneller Print-Medien-Information laut geworden. Diesem Wunsch versuchen wir nun durch die vorliegende Publikation zu entsprechen. Außerdem glauben wir, durch eine Vereinszeitung die Kommunikation zwischen den Mitgliedern zu fördern und ein kleines Stück zeitgenössischem Ambiente dem Vereinsleben hinzuzufügen.

Erscheinen soll der -"CHRONICLE" monatlich im DIN-A-4-Format und je nach vorliegendem Material ein oder zwei Blatt doppelseitig beschrieben. Inhaltlich werden nur Berichte, Storys, Statements und öffentliche Termine der RANGERS enthalten sein, keinesfalls irgendwelche Orga-Materialien wie Arbeitspläne oder Ähnliches. Schließlich ist das Blatt auch für Freunde und Interessierte am Clubleben gedacht. Nicht zuletzt hoffen wir auf die Mitarbeit und Beteiligung der Vereinsmitglieder an der Gestaltung der Zeitung, in welcher Weise auch immer. GM

 

Herausgeber: Francis C. Dean